Hauptmenü

Kunstprojekt MAMMAS


Direkt zum Seiteninhalt

MAMMAS - ein Kunstprojekt

zu Gunsten der Brustkrebsforschung



Ein aussergewöhnliches Kunstprojekt wurde in Schleswig-Holsteins Mitte realisiert. Der Kunst.Speicher Segeberg, vertreten durch Antje Wilkening M.A., und das KulturHaus REMISE, vertreten durch Edda Runge, haben in Kooperation mit " happy for life e.V." (gemeinnütziger Verein, der sich für die Brustkrebsforschung einsetzt) ein Kunstprojekt zu Gunsten der Krebsforschung durchgeführt.

Klassische Kunst in Form von künstlerisch gestalteten Gipstorsos wurde in den Kontext zur Brustkrebserkrankung gestellt, um über die Krankheit aufzuklären und für den offenen Umgang mit der Erkrankung zu werben.

Das Kunstprojekt stand unter der Schirmherrschaft der Landrätin des Kreises Segeberg, Frau Jutta Hartwieg.

Torsos aus Alabstergips

Im Rahmen des Kunstprojektes wurden die Oberkörper von 14 Frauen abgeformt. Die individuellen Negativformen wurden mit reinweißem Alabastergips ausgegossen, so dass ein kompakter, bruchstabiler Torso entstand. 14 Künstler aus Schlewswig-Holstein haben dann die Torsos thematisch zur Erkrankung Brustkrebs gestaltet.

Von Oktober bis Mitte Dezember 2009 wurden die Torsos in einer Wanderausstellung präsentiert, um auf die Erkrankung als solche, die Behandlungsmethoden und die Projekte zur Brustgesundheit in Schleswig-Holstein hinzuweisen und für einen offenen Umgang mit der Krankheit zu werben. Medizinische Vorträge vor Ort zu dem Thema Brustkrebs rundeten die Informationen ab. Insgesamt haben gut
2.500 Besucher die kostenfreie Ausstellung vor Ort wahrgenommen.

Die Wanderausstellung startete am 07. Oktober 2009 im Rathaus der Landeshauptstadt Kiel (Artikel aus den Kieler Nachrichten vom 08. Oktober 2009). Den Endpunkt der Wanderausstellung bildete Bad Segeberg, wo ein Teil der Torsos am 12. Dezember 2009 versteigert wurde. Der Erlös kommt hälftig der Brustkrebsforschung und hälftig den Künstlern zu Gute. Bis Mitte Januar erfolgten weitere Anfragen und Verkäufe. Bis zum 16. Januar 2010 konnten insgesamt neun Torsi veräußert werden. Über den weiteren Verlauf halten wir Sie gerne informiert.

Startseite | Das Projekt | Die Menschen | Die Krankheit | Aktuelles | Galerien | Kontakt | Impressum | Sitemap

suchen

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü